Resümee und Erkenntnisse

Ein, ein bisschen trauriges, Hallo aus Horneburg!
Tja, wir sind am Montag Nachmittag pünktlich, wie geplant gegen 15:00 Uhr, wieder langsam rückwärts unsere lange und enge Auffahrt runter getuckert. Dann ging es ans ausladen und sauber machen, und heute morgen haben wir das WoMo dann wieder bei Hr. Stamm abgeliefert.

Hier dann noch ein paar Ansichten von unserem rollendem zu Hause der letzten 4 Wochen

Sunlight T 68 XV
Länge : 7,41 m, Höhe : 3,10 m, Breite : 2,33 m, Zulässiges Gesamtgewicht: 3.500 kg
Leistung : 140 PS, Hubraum 2,3 Liter, Diesel, Ad Blue, Grüne Plakette, Euro 6

20210925_IMGP3649.JPG

20210925_IMGP3646.JPG
20210925_IMGP3648.JPG
20210925_IMGP3642.JPG
20210925_IMGP3645.JPG
20210925_IMGP3646.JPG
20210925_IMGP3648.JPG
20210925_IMGP3642.JPG
20210925_IMGP3645.JPG
20210925_IMGP3646.JPG
20210925_IMGP3648.JPG
20210925_IMGP3642.JPG
20210925_IMGP3645.JPG
20210925_IMGP3646.JPG
20210925_IMGP3648.JPG
20210925_IMGP3642.JPG
20210925_IMGP3645.JPG

und jetzt von Innen. Die Dusche und WC/Waschbecken war in 2 Räumen untergebracht. Was natürlich einiges an Komfort war!

20211001_IMGP3821.JPG
20211001_IMGP3822.JPG
20211001_IMGP3824.JPG
20211001_IMGP3825.JPG
20211001_IMGP3826.JPG
20211001_IMGP3827.JPG
20211001_IMGP3819.JPG
20211001_IMGP3820.JPG
20211001_IMGP3821.JPG
20211001_IMGP3822.JPG
20211001_IMGP3824.JPG
20211001_IMGP3825.JPG
20211001_IMGP3826.JPG
20211001_IMGP3827.JPG
20211001_IMGP3819.JPG
20211001_IMGP3820.JPG
20211001_IMGP3821.JPG
20211001_IMGP3822.JPG
20211001_IMGP3824.JPG
20211001_IMGP3825.JPG

Tja und was für ein Resümee ziehen wir?

Birgit:

Es war ein sehr schöner Urlaub, auch wegen der Wärme, einfach herrlich. Wir haben viel gesehen und erlebt.
Was auf jeden Fall für uns wichtig ist, zu fahren. Mal 2 bis 3 Tage auf einem Camping Platz aber ansonsten die Landschaft, die Gegend genießen. Auf kleinen Straßen fahren, wo möglichst nicht so viel Verkehr ist. Die Großstädte mochten wir ja noch nie besonders. Man sieht bei der Durchfahrt kleiner Ortschaften unheimlich viel.
Die Räder haben wir nicht wirklich vermisst, da es nur selten Radwege gab. Und ob sie bei weiteren Touren dabei sind, müssen wir dann sehen.

Jürgen:

Es war im großen und ganzen eine gute Reise. Die Wärme und die Sonne waren auf jeden Fall schön. Auch dieses wirklich Postkarten-blaue Wasser des Mittelmeeres – das hatte was. Nicht so gut gefallen hat mir die „Fülle“ und Touristen, speziell in Istrien. Istrien hat mir im ganzen auch nicht so doll gefallen hat. OK – Pula war eine schöne Altstadt und auch die Arena, das hatte alles was. Was mir auch gar nicht gefallen hat, war – im ganzen gesehen – die Küstenstraße. Die war mir zu kurvig, zu viel rauf und runter und vor allem zu viel direkt in den Hang gebaut. Auf dem Weg nach Süden links hoch und rechts tief runter 😮 nach Norden logischerweise andersrum, da hatte man dann keine Angst runter zufallen dafür an den Felsen längs zu schrammen (und das kannte ich ja nun schon aus Horneburg). Besonders schön war die Fahrt durch das Binnenland und auch die langsame Rückfahrt durch Italien und Österreich. Obwohl, als dann die Berge zurück gingen, habe ich die Weite doch begrüßt. Aber die Alpen einmal gesehen und auch etwas befahren zu haben, das war OK – aber ich muss es nicht öfter haben. Da liebe ich doch eher die Wälder Finnlands und Wälder und Weiten Kanadas.


Und was haben wir als Erkenntnis für uns gewonnen? Eines auf jeden Fall – für uns bedeutet ein WoMo-Urlaub – unterwegs sein! „on the road“ sozusagen, irgendwo länger stehen oder große Stadtbesichtigungen, neee das ist es nicht, dafür kann man dann mit dem PKW oder anders hin reisen. Wir und das WoMo gehören auf die Straßen und am besten auf „kleine gelbe“ keine Bundesstraßen und auf keinen Fall Autobahnen! Natürlich zwischendurch was besichtigen, so was spontanes wie die Göltzschtalbrücke z.B. oder auch mal eine schöne Altstadt oder so etwas. Und noch etwas, das WoMo kann ruhig etwas kürzer sein! 7,40 m sind doch eine ganz schöne Länge 😉

Dann noch ein bisschen Statistik

wir sind 4.800 km gefahren, das sind im Schnitt 191 km pro Tag.

Wir haben 8,6 Liter Diesel auf die Strecke verbraucht. In Kroatien hat der Liter ca. 1,38 € gekostet (also etwas weniger als jetzt bei uns (1,42 €).

In Kroatien haben wir nur auf Campingplätzen übernachtet, von ganz einfach bis 4-Sterne, das hat uns im Schnitt ungefähr 39 € gekostet. Und damit soll dann auch Schluss mit den Kosten und Zahlen sein.
Die Route in etwa mit den Übernachtungsplätzen kommt alleine in dem nächsten Bericht.

Jetzt möchten wir uns bei Euch allen, die uns begleitet haben bedanken. Wir hoffen, Ihr hattet etwas Spaß mit uns unterwegs zu sein – und wer weiß vielleicht gibt es ja weitere Berichte ….

Vielen Dank und TSCHÜSS
Eure Reisenden Birgit & Jürgen

haha.JPG

2 Gedanken zu „Resümee und Erkenntnisse

  • Dienstag, 5. Oktober 2021 um 19:54
    Permalink

    Hi, das klingt schon Interessant. Ja das mit den Steilen Straßen und auch Kurven das kennen wir auch! Das ist eine Herausforderung für den FahrerNun kommt guten Eier hören oder sehen uns . Lg Eure Feinde

    Antwort
  • Dienstag, 5. Oktober 2021 um 20:06
    Permalink

    Hallo ihr Beiden, herzlich willkommen wieder zurück.
    Viele Grüße Iris und Frank ‍♀️‍♂️

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.